JF Ludwigsburg kommt im Bundeszeltlager an

JF Ludwigsburg kommt im Bundeszeltlager an

Um 5 Uhr in der Früh haben sie sich die 18 Mädchen und Jungen der JF Ludwigsburg zusammen mit ihren 5 Betreuern von Baden-Württemberg auf den Weg nach Königsdorf gemacht. Nach nur 2,5 Stunden hatten die drei MTF die 300 Kilometer bis nach Geretsried bereits geschafft und waren damit eine der ersten Gruppen, die sich in der Staatlichen Feuerwehrschule anmeldeten. „Wir haben uns schon vor 2 Jahren entschieden, hier dabei zu sein“, sagt Stadtjugendwart Markus Reinhardt und ergänzt: „Wir sind Fans von Landes- und Bundeszeltlagern.“

Nach der Anmeldung hieß es für die Ludwigsburger umpacken. Alle Taschen mussten in ein MTF mit Anhänger umgeladen werden, denn nur das darf mit zum Zeltlagergelände. Mit einem Shuttlebus ging es dann auf das letzte Stück der Reise zur Jugendsiedlung Hochland in Königsdorf. Auf dem Programm stehen in den nächsten Tagen für die Gruppe ein Besuch im Kletterpark und auf einer Feuerwache in München sowie eine selbst organisierte Wandertour bei Mittenwald im Karwendelgebirge.

Der Jüngste in der Ludwigsburger Gruppe ist der zehnjährige Pascal. Für ihn ist es das erste Zeltlager. Für seinen Kameraden Fabian ist es das letzte, denn Fabian ist gerade 18 geworden und diesmal noch als JFler mit dabei. „Beim nächsten Mal fahre ich dann wohl als Betreuer mit. Dass er in die aktive Wehr übertritt, war für ihn keine Frage. Die Grundausbildung hat er sogar schon abgeschlossen, nun freut er sich aber erst einmal auf die Woche im Zeltlager.

Auf dem Zeltlagergelände angekommen heißt es noch ausladen und die Zelte auf dem Platz „Cabbie“ aufschlagen. Da packen alle mit an und der Aufbau der Zelte läuft auch ohne die Unterstützung der Betreuer. Teamwork macht’s möglich. In der strahlenden Mittagssonne stehen alle Ludwigsburger Zelte und es ist Zeit für eine Verschnaufpause, bevor das Programm für die Gruppe so richtig losgeht.

dg

Geschafft! Die JF Ludwigsburg war eine der ersten Gruppen an der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried.
Der Ludwigsburger Stadtjugendwart Markus Reinhardt (r.) erhält Infos zur weiteren Anreise zum Zeltlagergelände.
Bevor es zum Zeltlagergelände geht, gilt es zunächst das Gepäck in einem MTF zu verstauen.
Mit einem Shuttlebus geht es in die nahegelegene Jugendsiedlung Hochland in Königsdorf.
Herzlich willkommen! Sicherheitschef Borni begrüßt die Ludwigsburger Gruppe und informiert über den Sanitätsdienst im Zeltlager.
Auf dem Zeltplatz „Cabbie“ dürfen die Ludwigsburger ihr Lager aufschlagen.
Da ist jede Hand gefragt: Zelte, Feldbetten und Gepäck müssen aus dem Anhänger ausgeladen und zum Zeltplatz transportiert werden.
Das Ortschild gehört zu jedem Zeltlager dazu – auch bei der JF Ludwigsburg.
Mit Teamwork ist das erste Zelt innerhalb von wenigen Minuten aufgestellt.
Jüngster und Ältester: Für Pascal (10) ist es das erste Zeltlager und für Fabian (18) sein letztes – zumindest als Jugendlicher.
Diesen Artikel bewerten

Meist gelesen

Am Besten bewertet

Zurück